Herzlich Willkommen,

Schön, daß Sie da sind!

Ruhige See

Geistesfrieden wurzelt in Zuneigung und Mitgefühl. (Der XIV. Dalai Lama)

  • Sie wünschen sich positive Veränderungen in Ihrem Leben (wer täte das nicht?) und Sie möchten etwas dafür tun?
  • Sie streben nach persönlichem Wachstum?
  • Sie stehen Schwierigkeiten gegenüber, für die Sie keine Lösung sehen?
  • Sie leiden, und wissen vielleicht selbst nicht so genau wieso, oder aber Sie wissen sehr genau wieso?

Es gibt Gegebenheiten, Prozesse, Teufelskreisläufe, die den Menschen in Zustände und Befindlichkeiten versetzen können, die nur sehr schwer zu ertragen sind, und aus denen er sich selbst kaum aus eigener Kraft befreien kann (à la Münchhausen).

Psychotherapie kann in vielen Fällen helfen. Zahlreiche wissenschaftliche Studien haben belegt, daß eine psychotherapeutische Behandlung besser ist, als gar keine Behandlung. Dabei hat sich auch gezeigt, daß für den Erfolg einer Psychotherapie die Qualität der therapeutischen Beziehung eine entscheidende Rolle spielt. Einen für sich und sein Anliegen "passenden" Therapeuten zu finden ist oft keine leichte Aufgabe. Wesentliche Übereinstimmungen in grundlegenden Anschauungen und Werthaltungen zwischen Therapeut und Klient sind da schon sehr hilfreich. Ich stelle daher mein Glaubenssystem hier vor (unter Philosophie).

Als Beispiel einer solchen "grundlegenden" Anschauung mag an dieser Stelle das obenstehende Zitat des XIV. Dalai Lama dienen, mit dem er eine der zentralen Überzeugungen der buddhistischen Lehre formuliert. Ich teile diese "Anschauung" voll und ganz. Ich erlebe sie auch als überaus christlich. Sie signalisiert, wohin es meiner Meinung nach im Kern gehen soll, im therapeutischen Prozeß wie im Leben überhaupt. Wenn Sie damit so gar nichts anfangen wollen, oder eine ganz andere Auffassung nicht hinterfragen möchten, dann bin ich vermutlich nicht der Richtige für Sie. Allerdings bin ich sehr zuversichtlich, daß der weitaus größere Teil meiner Leserschaft den Wahrheitsheitsgehalt dieser "Erkenntnis" tief in sich erspüren kann. Sie ist weder neu, noch ein großes Geheimnis, in unserem Kulturkreis sowenig wie andernorts, innerhalb der Religionen und außerhalb; Gott sei Dank. Für unser persönliches Wohlbefinden ist daher immer die Frage von Belang: Wie gehe ich um, mit mir und den anderen?

Werner Rüdiger

Auf dieser Website biete ich meine Dienste an und ich stelle mich vor:

Ich hoffe, diese Seite für Sie interessant, anregend und vielleicht auch hilfreich gestalten zu können.

Werner Rüdiger

P.S.: Wenn Sie sich ein wenig auf dieser Seite umschauen, so werden Sie schnell feststellen, daß es noch zahllose offene Enden gibt und nicht ausgeführte Themen. Vielleicht führt auch der eine oder andere Link noch in die Irre. Ich bitte das zu entschuldigen. Vieles ist einfach noch in der Entwicklung und ich habe festgestellt, daß sich auch diese Webseite in einem Zustand dauernder Transformation und des Flusses befindet.

letzte Aktualisierung: 22. Januar 2016